Glasgebäude

21st Real Estate startet Analysetool RELAS zur automatisierten Lagebewertung

21st Real Estate startet Analysetool RELAS zur automatisierten Lagebewertung


• Lagen adressgenau auf Knopfdruck analysieren

• Mieten auf Objekt-/Einheitenebene ermitteln

• Eigene Lageprofile für jede Strategie und Zielgruppe anlegen

• Makro- und Mikroscores individuell bestimmen und gewichten

• Geeignete Lagen für Investments identifizieren Berlin, 21. April 2020 – Das Berliner Proptech 21st Real Estate, führender Anbieter für webbasierte Softwarelösungen zur Immobilienbewertung, hat ein Online-Tool zur automatisierten Lageanalyse und -bewertung für Projektentwicklungen und Bestandsimmobilien entwickelt und in dieser Woche auf den Markt gebracht. Das Real Estate Location Analytics-Tool (RELAS) ermöglicht durch das Anlegen individueller Profile eine vollumfänglich digitalisierte und zielgruppengenaue Standorteinschätzung für jedes Ankaufsprofil. Herwig Teufelsdorfer, CEO von 21st Real Estate, erklärt zum Vertriebsstart: „Mit dem neuen 21st-Online-Tool RELAS ermöglichen wir die adressgenaue Ermittlung von Mieten für Büro, Retail und Wohnen. Darüber hinaus können unsere Kunden anhand individuell erstellbarer Suchprofile passende Standorte identifizieren und erhaltene Investmentangebote bis auf Einheitenebene auf Knopfdruck beurteilen.“ RELAS hält mehrere Hundert Makro- und Mikroscores zu Auswahl bereit, mit deren Hilfe Nutzer des Softwareprodukts individuelle auf die eigenen Kriterien zutreffende Profile für Lagebewertungen erstellen können. Zu diesen Scores gehören zum Beispiel infrastrukturelle Daten, wie die Anbindung an den öffentlichen Nah- oder Fernverkehr sowie an das Straßennetz, die Versorgungsstruktur mit Einzelhandel oder die Nähe zu Bildungseinrichtungen, kulturellen Angeboten und Gastronomie. Ebenso fließen Daten zum Immobilienmarkt oder zur wirtschaftlichen Entwicklung in ganz Deutschland ein. „Durch die individuell erstellbaren Profile ermöglicht RELAS, die passende Nutzungsart für jede Lage oder die passende Lage für die eigene Anlagestrategie zu finden beziehungsweise zu beurteilen. Die Marktüblichkeit von Mieten in Objekten lässt sich auf Einheitenebene innerhalb des Objektes abhängig von Ausstattung, Größe und Baujahr des Objektes ermitteln. Bewertern ermöglicht die individualisierte Lagebewertung eine reproduzierbare Einschätzung ohne zeitintensive Research-Tätigkeit für jeden Standort in Deutschland“, so Teufelsdorfer.