Artikel

21st Real Estate treibt Kooperationen voran: Zusammenarbeit mit Realcube und REZEN

  • Vielfältiges Datenangebot aus RELAS steht Nutzern von Realcube zur Verfügung

  • Machine-Learning-Preise, Mietspiegeldaten und Lageinformationen fließen in Immobilienwertgutachten von REZEN ein

  • Daten gewinnen in aktueller Marktsituation weiter an Bedeutung

  • Strategie auf dem Weg zu digitalem Ökosystem

Berlin, 27. September 2022 – 21st Real Estate, ein führender Anbieter für webbasierte Softwarelösungen zur Markt- und Standortbewertung, kann gleich zwei neue Kooperationen mit Branchenteilnehmern verkünden: Das Berliner Software-Haus kooperiert mit dem Anbieter einer offenen Cloud-Plattform, Realcube. Im Rahmen der Zusammenarbeit stellt Realcube seinen Nutzern die gesamte Breite der im Markt- und Standortanalyse-Tool RELAS implementierten Daten zur Verfügung. Diese reichen von Kennzahlen zum Immobilienmarkt, über Daten zu Demografie, Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehrsanbindung und Infrastruktur, bis hin zu ESG-relevanten Faktoren und Informationen zur Risikobewertung. Darüber hinaus hat 21st Real Estate eine Kooperation mit der REZEN Software GmbH geschlossen. Mit REZEN können Sachverständige komplexe, druckfertige Wertgutachten erstellen und Makler Wertermittlungen nach ImmoWertV oder Preisanalysen basierend auf künstlicher Intelligenz durchführen. Dazu greift REZEN auf das vielfältige Datenspektrum von 21st Real Estate zurück. Machine-Learning-Preise, Vergleichsangebote (Comparables), Umweltrisiken, Lageinformationen und Mietspiegeldaten fließen in das Tool ein.


„Mit den beiden Kooperationen verfolgen wir weiter konsequent die Strategie, unsere Anschlussfähigkeit an andere Software-Lösungen zu erhöhen und zum Aufbau eines digitalen Ökosystems beizutragen“, sagt Heike Gündling, CEO von 21st Real Estate. „Wir freuen uns, mit Realcube und REZEN zwei namhafte, kompetente Partner gewonnen zu haben und sind uns sicher, dass der breite Nutzerkreis von unserem vielfältigen Datenspektrum profitieren wird. Denn angesichts des aktuellen Marktumfeldes ist es für Investoren, Projektentwickler, Banken und Sachverständige besonders wichtig, Lagen sowie Erfolgschancen, Wirtschaftlichkeit und Immobilienwerte sowohl von potenziellen Projekten als auch Bestandsgebäuden realistisch einschätzen und marktkonform taxieren zu können.“


„Wir erweitern fortlaufend unser Leistungsspektrum und sind dazu stets auf der Suche nach innovativen Lösungen für die Immobilienbranche“, erläutert Dr. Uwe Forgber, CEO von Realcube. „Wir freuen uns, unseren Anwendern nun auch die tiefen Einblicke und Analysemöglichkeiten, die die Daten von 21st Real Estate ermöglichen, anbieten zu können.“

Mit seinem „API-First-Ansatz“ bietet Realcube individuelle digitale Ökosysteme und verbindet dazu eine Vielzahl an Partnern auf seiner offenen Cloud-Plattform. „Mittels Baukastenprinzip können sich Nutzer aus einer großen Palette an Dienstleistern und Software-Anbietern die genau für sie passende Kombination an Anwendungen zusammenstellen“, so Forgber.


„Die Aussagefähigkeit eines Gutachtens hängt maßgeblich von den verwendeten Daten ab“, sagt Harald Huber, Gründer der REZEN Software GmbH. „Mit REZEN wurden bereits rund 3.000 Objekte mit einem gesamten Verkehrswert von rund 3 Milliarden Euro bewertet. Unsere Nutzer, allesamt Sachverständige für die Bewertung von Immobilien, setzen in ihrer Arbeit auf die enorme Datenqualität von 21st Real Estate. Insbesondere die Qualität der Machine-Learning-Preise wird als hervorragend empfunden. In der Praxis ist das Ergebnis, dass REZEN-User in deren Wertgutachten die Machine-Learning-Preise von 21st immer als valide Preisreferenz einarbeiten.